21:53 Uhr

Im Ballast abwerfen werde ich immer besser. Zuerst wollte ich ja all mein Gedöns für wenig Geld unters Volk bringen, aber als das nur schleppend lief, entschied ich mich für die krasse Tour: alles zu verschenken. Heute morgen um 10 Uhr fand der erste Giveaway Mädelskram statt.

20130728-215517.jpg

Das sieht ja nicht nach viel aus, aber, das ist super viel gewesen. Gegen kurz vor 10 als ich mit dem Aufbauen anfing, standen vor meiner Haustür schon drei Mädels. Insgesamt machte ich wohl knapp 10 Mädels glücklich, die Klamotten, Schmuck und Kosmetik in Wert von locker 1000€ mit nach Hause nahmen. Das ist total schlimm, dass ich soviel Gedöns habe, hoffentlich wird das in Frankfurt besser. Denn das ist mein persönlicher Alptraum, dass man sich vor lauter Gedöns nicht mehr bewegen kann.

ياسمين

Werbeanzeigen

02:37 Uhr

Eine handvoll Syrien

Ich bin knapp 30 und ziehe in wenigen Wochen in meine Traumwohnung, in der das dritte Zimmer kein Ankleideraum wird (keine schlechte Idee, aber einen begehbaren Schuhschrank finde ich schon ausreichend), sondern ein ArbeitsBastelGästezimmer. Und dennoch sitze ich grad über einer meiner Perlenboxen, die nicht ihren Weg dorthin finden wird. Über die Free Your Stuff Mainz Gruppe, fand ich nen jungen Typen, der Bastelzeug für ne Freizeit suchte. Die Gelegenheit, etwas Ballast abzuwerfen und abgeben zu üben.
Bis vor 10 min hätte ich nicht gedacht, dass es mir schwer fallen würde, meine Perlensammlung fortzugeben. Immerhin sind da Exemplare aus den tiefsten 90ern dabei. Oh Mann, wenn ich früher aus der Schule zum ZOB lief und ich ein bissl Geld übrig hatte, gab ich das entweder bei Döpner (für Perlen, Verschlüsse, Stifte, Radiergummis), bei Hagemeyer (für Süßigkeiten oder Stiften), bei Bijou Brigitte, am ZOB Kiosk (für Süßes) oder im Zeitschriftenladen (für Bravo, Bravo! Girl, Mädchen, Popcorn oder Pop Rocky) aus. Pop Rocky!! Das mir der Name noch einfällt, total krass 😉

In einem Syrienurlaub Mitte der 90er Jahre hatte ich Perlen dabei um wohl eine Horde an Perlenkrokodilen zu basteln. Ich hab tatsächlich noch so eine erste Missgeburt eines Versuchs – hier in Meenz und bei ihrem Anblick (das Babyperlenkrokodil liegt in einer meiner Schmuckdosen) zaubert es mir immer ein Lächeln ins Gesicht.
Jedenfalls hatte ich in Homs einen kleinen Laden Dank meiner Cousine ausfindig gemacht, bei dem ich hinter den Tresen durfte um auf die Schachteln und Dosen zu zeigen, von deren Inhalt ich etwas wollte. Bis 2008 stattete ich den Herren im Souq jedes Jahr einen Besuch ab.

Insbesondere die Seepferdchen wollte ich jedes Jahr haben, aber wie das so im Leben ist, gabs die nicht immer (und wenn ich ehrlich bin, waren die auch total doof zum Verarbeiten).

20130727-205759.jpg

20 Jahre später gebe ich diese Erinnerung fort – bis auf die Seepferdchen und die eine und andere LebensSyrienErinnerung.

Macht’s gut und erfreut anderen kleinen Mädels das Herz.

ياسمين

Nummer 89

Im Hochsommer mit Bravo Baby flamingo color zu häkeln, war teilweise eine schwitzige Angelegenheit. Da ich jedoch am Ende der Decke sehr häufig am späten Abend noch ein, zwei Runden häkelte, eine frische und vor allem kühle Brise durchs Zimmer wehte, wärmte sie mich gleichzeitig (: Wenn ich die Fäden vernäht habe, werde ich sie posten. Schön, dass ich vorm Geburtstermin mit ihr fertig wurde.

ياسمين

PS: irgendwie klappt das mit’m Vernähen nicht so gut, doof

20130727-200412.jpg

31. Juli 2013

Vernähen hat geklappt, Baby kam heut Nacht an und heut Abend wird sie verschenkt (:

image

17:36 Uhr

Ich sitz in der Bib und such Literatur für meinen Essay. Lustig, das Modul hatte ich Mitte Mai abgeschlossen und bestanden, jetzt darf ich noch diesen unbenoteten Essay schreiben. Thema: irgendwas mit’m arianischen Streit. Ich habe mir diesbezüglich noch keine weiteren Gedanken gemacht, außer, dass das ein Thema sei, wo ich auch wat diskutieren kann. Denn darum geht es ja bei einem Essay. Ey, isch habe Politologie studiert und schrie einen einzigen Furzessay in meinem Erasmusjahr. Ich kann keine Essays schreiben. Ich kann Hausarbeiten schreiben (mit Ach und Krach) oder Magister- bzw. Doktorarbeiten (die nicht mit Ach und Krach *hihi*). Ergo: ich hab keinen Plan, wie ich vorgehe und totalen Schmu kann ich leider auch nicht abgeben, weil mein Dozent leider weiß, dass ich meinen Elfenbeinturm verließ um Lehrerin zu werden. Selbst Schuld ياسمين, hätt’s ihm ja nicht deine ganze Lebensgeschichte in diesem Biergarten in Berlin am Hackeschen Markt erzählen müssen (:

Jedenfalls konnte ich mich nach dieser vermaledeiten Matheklausur tatsächlich nochmal aufraffen um ein paar potenzielle Bücher für diesen Essay zu suchen. Ich lese grad quer und höre Musik. Hier in der Bib sind es gefühlte 1000°C und ich habe tatsächlich ne Gänsehaut. Wieso? Queen spielt grad live in Wembley – WOW. Mehr kann ich nicht dazu sagen noch schreiben. Das zu hören ist riesig, zu sehen, wie Freddy Mercury aber auf die Bühne läuft und welche Show er dort abzieht – gigantisch. Wird wohl mal Zeit, dass ich mir die DVD besorge 🙂

ياسمين

PS: Ich habe einen Ex der Queen nicht mag. Entschuldigung, aber wie kann man denn nicht Queen mögen???

17:09 Uhr

Heute geschah etwas, was mir zum Glück in meiner Schulzeit nie passierte und in meinem ersten Studium auch nur hin und wieder. Ich fiel durch eine Klausur durch. Total. Schon als ich das Blatt in Händen hielt, hätte ich es fast dem Prof zurückgegeben. Nicht nur, dass ich mit Pauken und Trompeten durch Elementarmathematik II fiel (ich brauch gar nicht die Ergebnisse am Freitag abzuwarten, schließlich weiß ich, was ich schrieb oder besser, was ich nicht schrieb), zum ersten Mal in meinem Leben hätte ich fast angefangen zu weinen. Allerdings heulte ich nach der Klausur ein wenig. Ich bin eigentlich nicht so auf mich sauer, ich hätte nicht mehr gekonnt. Ich ärgere mich, dass alle (Prof und seine Tutoren) meinten, die Klausur würde viel, viel einfacher als die Übungsaufgaben sein. Das ist glatt gelogen. So, wie er die Stammfunktionen haben wollte, haben wir das nie gerechnet. Oder die Taylorreihe mit Punkt x=0. Das Schlimme ist, dass ich das womöglich doch irgendwie hätte hinbekommen können. Aber nach dem ersten Schock, der mich fast zum Weinen brachte, war meine Konzentration völlig hinüber.
Na ja, der Nachschreibtermin ist Anfang Oktober und ich habe als erstes meine zukünftige Nachhilfe für September klar gemacht. Ich brauche tatsächlich Nachhilfe in Mathematik für L2. Und das ist ja der Witz schlechthin, ich werde mal an einer Hauptschule oder Realschule unterrichten und die lassen sicherlich nicht Parabelstücke im imaginären Teil rotieren. Also echt. Wasn Megascheiß!

Meine Erstsemestlerbilanz so far:

1. Modul Kirchengeschichte mit Schwerpunkt Religionswissenschaft: 15P (wie in der Oberstufe)

2. Didaktik der Geometrie-Klausur (Ergebnis steht noch aus, dürfte heute Abend wohl online sein)

3. ElMa II (durchgefallen, ganz bestimmt, alles andere wäre sehr bizarr)

4. Bildungswissenschaften-Klausur (erst nächste Woche)

Von 1+ bis 5 ist wohl alles dabei – was für eine Kacke!! Hoffentlich packe ich die Klausur beim nächsten Mal, ich will das weghaben. Deswegen habe ich schon keine Semesterferien, aber, that’s life *knurr*

ياسمين