17:34 Uhr

Hallo Welt,

wie geht’s denn so?

Heute ist ein bescheidener Regensonntag, den ich zwar im Bett verbringe, aber nur, da ich das Bett zu meinem zweiten Schreibtisch umfunktioniert habe. Viel ist in den vergangenen Monaten (bzw. Jahren) seit meinem letzten Post passiert, insbesondere das aus ياسمين – uns wurde und mittlerweile Eheleute. Ja, so schnell kann das manchmal passieren, wenn man den richtigen Deckel für seinen eigenen Topf findet. (Vermutlich bin ich doch kein Wok, aber selbst für diesen gibt es Deckel …)

Leider, und da bin ich ganz ehrlich, studiere ich immer noch. Aus dem großen Plan in 3 Jahren ein L2-Studium durchzuziehen, wurde leider nichts. „Blöderweise“ bin ich im letzten Frühjahr während meines 2. Schulpraktikums mal mit in die Oberstufe gegangen um mir selbst zu beweisen, dass die Oberstufe ja richtig Käse ist und mein Herz eindeutig für die Sek. I schlägt. Es schlägt eindeutig für die Sek. I, für die 5. bis 9. Klasse an einer Hauptschule uuuuuund für den Religionsgrundkurs in den Jahrgängen 11-13. So war das mit meiner Einschreibung und dem Verlassen der Dissertation nicht gemeint und gedacht und gefühlt und gesagt. Hauptschullehramt war mein Mantra – bis zu diesem vermaledeiten Ausflug in die Sek. II und diese wahnsinnigen tollen Unterrichtsthemen – in Reli.

*Hmpf* Ein Wechsel vom popeligen L2-Studium auf das L3-Studium ist in Frankfurt, vor allem mit meinem Lieblingsfach Religion, nicht so einfach gewesen. In anderen Fächern kann man sich ab bestimmten hohen Fachsemestern einfach umschreiben, Religion verlangt auf L3 neben Lateinkenntnissen (Gottseidank habe ich diese einst in meiner Mainzer Unizeit erworben, wenn auch nur mit ganz viel Ach und Krach) blöderweise auch das Bibelgraecum. Auf Deutsch heißt das, ein ganzes Semester lang, montags bis donnerstags 2 Stunden Altgriechisch in die Birne zu hauen. Oh Mann, war das ein Mist und ein mega schreckliches Semester und vor allem hatte ich das ganze Semester Sorge, diesen ollen Schein nicht zu schaffen, denn, ich hätte ja auch wunderbar auf L2 bleiben können. Ich hätte nicht wechseln müssen, spätestens nach dem vergangenen Wintersemester wäre ich komplett scheinfrei gewesen und würde wohl jetzt den verregneten Sommer über an der WHA schreiben und mich für’s Herbstexamen vorbereiten. Tu‘ ich aber gerade nicht. Stattdessen quäle ich mich mit ÄdL herum, lese und übersetze den Iwein in Neuhochdeutsch, versuche halbherzig mir die Grammatik anzueignen und verteufel die megafette Klausur am Ende des Semesters – in 5 Wochen. Denn erstaunlicherweise schaffte ich das Bibelgraecum, ich überlebte Klausur UND mündliche Prüfung, obwohl ich gar keinen Dunst von der gesamten Grammatik und so hatte. Und mit gar keinem Dunst, meine ich auch gar keinen Dunst. Null. Nada. Nix.

Tja, Reli ist fein, Deutsch gar nicht. Deutsch? Wieso Deutsch? Ich fing dieses L2-Abenteuer doch mit Mathe an. Ja, stimmt. Allerdings in einem anderen Leben. Nach dem 2. Semester nahm ich Deutsch als 3. Fach mit dazu, weil ich einfach keine Lust mehr auf diese wahnsinnig schweren Matheklausuren hatte und mir vor allem den Schnitt nicht versauen wollte. Da wusste ich ja auch noch nicht, dass ich das Studium auf L3 beenden werde. Doov, weil nicht zu Ende gedacht und andererseits einfach nur menschlich, weil doch zu Ende gedacht und auf’s Herz gehört. Und bis auf diese olle Literaturwissenschaft, finde ich das Studium – auf L3 – nicht sooo schlimm, also, manchmal schon und dann auch wieder nicht, im Moment nicht so toll, zumindest der eine Kurs. Dafür ist der andere Kurs toll, der Dozent ist so toll, dass ich gerade darüber nachdenke, meine WHA bei ihm zu schreiben. Also, letzten und diesen Monat, übernächsten Monat sieht die Welt sicherlich schon wieder ganz anders aus und da weiß ich sicherlich wieder nicht, was ich will oder doch oder vielleicht oder vielleicht doch nicht oder überhaupt. That’s life, und das ist auch gut so.

Schönen (Fußball-) Abend Euch,

ياسمين

Advertisements

15:44 Uhr

Tja, jetzt ist es tatsächlich so weit, dass ich wieder mal Lust habe zu schreiben. Eigentlich bin ich diesbezüglich arg erstaunt, quälte ich mich doch dieses Semester endlich durch Hausarbeiten über Themen, von denen ich niemals gedacht hätte, dass ich überhaupt in der Lage sei, dazu und darüber etwas zu schreiben. Irgendetwas. Überhaupt. Und bisher lief das erstaunlicherweise sehr gut. Jo.

Ich bin kein Ersti mehr. Seit dem 01. Oktober bin ich ein Vierti und werde zumindest im 5. Semester mit zwei Fächern scheinfrei sein. Insgeheim stelle ich mir schon gar nicht mehr die Frage, wo die Zeit geblieben ist, denn wenn ich etwas in den vergangenen Monaten lernte, dann, dass Zeit so schnell vergeht ohne das man eine Ahnung hat, wie schnell.

Und sonst so?

Aus ياسمين wurde ein uns.

Aus meinem Pixie ist fast schon ein Bob geworden, noch ein neuer Freund.

Mein erstes SPS war im Nachhinein so erschütternd, dass ich wohl doch nicht mehr an einer Hauptschule unterrichten möchte. Um das allerdings gleich klarzustellen, woran es lag: ich traf selten SuS, die so dermaßen die Arschkarte zogen und auf dieser Hauptschule landeten, wo sehr viele LuL regelrecht nach der Stechuhr arbeiteten und sich regelmäßig im Lehrerzimmer darüber ausließen, wie saudumm ihre SuS doch seien. Mir war vorher nie bewusst, wie wichtig ein gutes Kollegium ist. Nein, das trifft es noch nicht ausreichend: wie wichtig es ist, als Team zu fungieren. Wer sich bewusst für die Hauptschule entscheidet, entscheidet sich für SuS, die häufig nicht die kognitiven Leistungen erbringen können, wie z. B. Gymnasialschüler und das ist auch gut so. Dies 1. SPS war so grottenschlecht, weil die LuL – bis auf meine Mentorin Frau F. – einfach total Kacke waren. Man sieht, man kann auch im größten Pech Glück haben.

Mein kurzer Ausflug als U+-Kraft an so eine Schnöselgesamtschule wiederum bestärkt mich in meiner Ablehnung dieser Schulform gegenüber; Unterricht in solch heterogenen Klassen kann nicht klappen (wenn du das anders siehst, weil du leidenschaftlicher LoL an einer GS bist, dann schreib‘ mir).

Seit einem Monat lunger‘ ich an einer Abendrealschule herum und bin be-geis-tert! WOW! Ich nehme an einem einjährigen Projekt teil, welches SuS in ihrer Abschlussklassen zum Abschluss begleitet. Von meinen drei anderen Mitstreitern, die Pädagogik studieren und einen anderen Ansatz als ich verfolgen, habe ich seit Mitte September nichts mehr gesehen. Is‘ aber auch okay. Mein Schwerpunkt ist die intensive Mathenachhilfe. Welches ist nochma das Hassfach Nummero 1? Genau. Mathe. Meins war ja Deutsch, aber das ist eine andere Geschichte…

Insgesamt werde ich 4 SWS an der Schule sein, um prekäre Defizite in Mathe – hoffentlich! – ausbügeln zu können. Obwohl, wenn ich ehrlich bin, würde ich mich schon freuen, wenn ich meine Schützlinge vonner 5 auf ne 4 bekomme. Mein erster Matheeindruck ist leider schon ziemlich hart. Bei solchen Defiziten frage ich mich regelmäßig, wie man überhaupt den Hauptschulabschluss schaffte.

Und jetzt verabschiede ich mich. Ich muss noch rund 4 Wochen Mood Blanket Grannys häkeln 😉

ياسمين

04:40 Uhr

Is‘ ja irgendwie nüx Neues, dass ich nicht schlafen kann. Und was tat ich alternativ? Ich hab‘ den Monat Januar für meine Mood Blanket endlich fertig bekommen! Alle anderen Projekte heuer müssen irgendwie warten, denn ab morgen (nachem Schlafen), darf ich dann die Squares für’n Feber anfangen …. Oh Maaaann, das wird sicherlich so eine Endlosgeschichte!!!

20140203-044304.jpg

Nachti,
ياسمين

10:55 Uhr

Neues Jahr, neues Glück – oder irgendwie so.

Gestern morgen stand ich noch bis zur Nasenspitze im Arabischen Golf und grad sitze ich in der Bib des PEG und sollte eigentlich diesen laaangen Text für Algebra lesen. Die Betonung liegt auf sollte, nach einer Woche wenig Internet, aber viel Schlaf, leckeres Essen und feine Wärme für die müden Knochen, verplemper ich grad ein wenig die Zeit, um im Netz zu surfen.
In drei Wochen (oder so) starten meine Detektiv und Natur-AG an der Merianschule und allmählich sollte ich mir mal Gedanken machen, wie ich die Detektiv-AG so aufziehen werde. Ich habe viele Ideen und werde versuchen, die DIY-technisch umzusetzen, weil kaufen ist ja doov (: Ich bin sehr gespannt.

Freitag gibt es Tipps, wie wir uns am Besten an unseren Schulpraktikumsschulen vorstellen – Freitag! Und das SPS startet schon am 24. FEBER!!! Wo ist denn nur die Zeit geblieben??? Oooooooh, ich bin ja sooooo gespannt und freue mich total. Natürlich habe ich noch keine Forschungsfrage, aber ganz, ganz viele Ideen, wie man Mathe und Reli praktisch umsetzen kann – vor allem bin ich gespannt, ob sich diese Ideen auch so umsetzen lassen 😉

Und sonst so? Sonst habe ich das erste Mal seit langer Zeit doch tatsächlich mal wieder Vorsätze für das neue Jahr: Sport. Ganz schlicht, und zwar mindestens zweimal die Woche. Und keine Oberteile mehr anzuziehen, die zwar schön sind, aber irgendwie optisch zu klein wirken. Meinen Kleiderschrank mal ganz konsequent auszumisten. Jeden Tag ein Granny Square zu häkeln (das wird schwer, denn am 12. und 13. schreibe ich 2x Mathe, aber, wird schon, irgendwie) und es am besten auch gleich aneinanderzubappen. Von meinen fertigen Werken dann auch Fotos zu machen und sie bei Ravelry hochzuladen und vor allem! sie mit diesem tollen Papierschnippsel zu versehen, denn mal ganz ehrlich, nach zwei Tagen bin ich froh, wenn ich mich noch an das Muster oder die Reihenfolge erinnere, aber die Nadelstärke ist so ne Zahl, die ich mir NIE merken kann *grummel*
Ach ja, konsequent bleiben und die Haare wachsen zu lassen – ich sehe schrecklich aus und das alles nur, weil ich keinen Pixie mehr sehen kann *seufz

Und jetzt beginne ich mal mein Näschen in 40. Funktionsbetrachtungen als Ansatz zum Mathematisieren in der Algebra zu stecken – uah, das klingt ja nach gaaaaanz viel Spaß…

ياسمين

22:07 Uhr

Der Abend ist gerettet.

20131121-220832.jpg

Ich sollte beizeiten mal das Album rauskramen. In meiner 90er Musikkarriere habe ich zwar viele Maxis gekauft, aber nur wenige Alben – allerdings habe ich dieses von meinem Brudidudi geschenkt bekommen (so nach dem Motto: wird Zeit für ECHTE Musik…). Mir isses recht. Frollein Hill hat eine bezaubernde Stimme. Drum gehört ihr wunderbares Album auch zu meinen liebsten. Kennst nicht? Ab in die Ecke! Also echt 😀

ياسمين

14:50 Uhr

Eben grad in ElMa habe ich das Prinzip der Induktion kapiert. Oh mein Gott! Endlich!!! Und heute muss ich mich nur noch ein wenig in das Konzept der Helene Lange Schule in Wiesbaden einlesen und habe dann schon fast Wochenende (wo ich dann Algebra machen darf). Hach ja, wasn Leben (:

ياسمين

10:28 Uhr

oder: noch 3x schlafen bis

Ja, bis, bis mein Studium endlich praktisch wird. Am Freitag werden sechs mehr oder weniger mutige, zarte, junge ( na ja *räusper), unerfahrene, noch völlig idealisierte Lehramtsstudis im 2. Semester an der Helene-Lange-Schule in der Weltstadt WIESBADEN hospitieren. H I L F E !!! Unser Dozent hat 4 oder 5 Schüler ausgewählt, die uns in den ersten beiden Stunden ihre Schule und das Konzept näher bringen und dann dürfen wir in unseren Fächern (oder auch in anderen, eine von uns studiert auf L1 und die Schule ist ’ne Gesamtschule, also nur Sek. I) hinein schnuppern. Meine HA für Donnerstagnachmittag wird sein, mich mal in den Lehrplan für Hessen für die Sek. I für Mathe und ev. Reli einzulesen. Ich möchte nicht in die Bredouille kommen, meine Lehrerqualitäten (welche Qualitäten???) unter Beweis zu stellen und dann vor lauter Angst nicht mehr 1+1 gscheit rechnen zu können …

Wird ’ne spannende Woche.

ياسمين